PAN Germany Workshop: Risiken und Nebenwirkungen von Pestiziden – Schutzgebiete besser schützen!

PAN Germany lädt Akteur*innen des Natur- und Umweltschutzes, Behördenvertreter*innen und Interessierte zum Workshop „Risiken und Nebenwirkungen von Pestiziden – Schutzgebiete besser schützen!“ mit Fachvorträgen und Diskussion am 4. Juni 2019 nach Hamburg-Wilhelmsburg ein.

Die politische und öffentliche Debatte zum dramatischen Schwund der Artenvielfalt hat Fahrt aufgenommen. Wie ist dem zu begegnen, welche Maßnahmen sind in Hinblick auf Pestizidrisiken notwendig, um eine Trendumkehr zu bewirken und unsere Natur und Lebensgrundlagen besser vor Pestizidbelastungen zu schützen? Wo sind die Defizite der derzeitigen Gesetzgebung? Ein zentrales Refugium für Tier- und Pflanzenarten sind Schutzgebiete. Wie kommen die Bundesländer ihrer Verpflichtung nach, Schutzgebiete vor Pestizidbelastungen zu schützen? Hierüber wird informiert und diskutiert.

Was bedeuten Pestizidbelastungen eigentlich für Lebensgemeinschaften? Prof. Dr. Liess vom Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung wird aktuelle Einblicke zu den Auswirkungen auf aquatische Lebensgemeinschaften geben.

Das Aktionsprogramm Insektenschutz des Bundesumweltministeriums fordert u.a. einen Stopp der Pestizidanwendungen in Schutzgebieten. Im Workshop wird über die Maßnahmenvorschläge und den Stand der Verhandlungen zur Kabinettabstimmung informiert. Was muss geschehen, so dass schnellstens aus Worten auch Taten folgen?

Das Programm folgt in Kürze.

Adresse

Hamburg

11:00 – 16:00 Uhr

Anmeldung mit Betreff „WS Schutzgebiete besser schützen“ an
workshop@pan-germany.org

Organisator

PAN Germany

Link: pan-germany.org/pestizide/save-the-date-pan-germany-workshop-am-04-juni-2019/