MedienbeitragAckergifte

Steuer auf Pestizide?

Weil zu viele Pestizide unkontrolliert in die Umwelt gelangen, fordern Greenpeace und WWF in der Schweiz eine Pestizidsteuer.

Quelle

Schrot&Korn

http://schrotundkorn.de/news/lesen/steuer-auf-pestizide.html

Autoren

Stephan Börnecke

bio verlag gmbh
Magnolienweg 23
63741 Aschaffenburg
Fax: (06021) 4489-499
Tel.: (06021) 4489-O
email: info@bioverlag.de
www.bioverlag.de
Ust.IdNr: DE 111666887
Handelsregisternummer: HRB 9254
Registergericht: Amtsgericht Aschaffenburg

Abstract

Allein für die Schweiz beziffern die Umweltorganisationen den durch ein Zuviel an Pestiziden verursachten Schaden für Umwelt und Gesundheit der Menschen auf 50 bis 100 Millionen Franken pro Jahr. Mit einer Lenkungsabgabe wollen die Organisationen eingreifen. Vorbild seien Norwegen und Dänemark, wo man positive Erfahrungen mit der Pestizidabgabe gemacht habe. Im Fachblatt Schweizerbauer begründet WWF-Projektleiterin Daniela Hoffmann die Forderung: „Während die Verursachenden die Umweltressourcen kostenlos nutzen und schädigen, fallen die langfristigen Kosten bei der Schweizer Bevölkerung an.“