FilmeErnährungssouveränität

Wenn ein Garten wächst

Plant, Pick & Eat

Ein Dokumentarfilm, der über das heitere Abenteuer einer Gruppe Nachbarn in Kassel erzählt, die ohne besondere Vorkenntnisse, aber mit viel Mut und Motivation erfolgreich eine fade, städtische Rasenfläche in eine öffentliche Gartenoase mitten in der Stadt verwandelt.

http://www.wenneingartenwaechst.de/

Autoren

Ines Reinisch

Rasen, darauf drei Birken, im Frühling ein paar Glockenblumen und umzäunt von einem Stahlzaun in Schienbeinhöhe. So liegt er da, der Kasseler Huttenplatz, seit 80 Jahren unverändert. „Karg“ ist das Wort, das den meisten dazu einfällt. Doch im Frühjahr 2012 geschieht hier Erstaunliches: Nachbarn und Anwohner des Platzes verwandeln diese städtische Grünfläche in ein buntes und vielfältiges Gartenidyll, durch das im Sommer Jung und Alt schlendern und in dem geschaut, gelernt und genossen wird. Ein großer Erfolg für die Nachbarschaftsgärtner, die sich anfangs nur vom Sehen kannten und weder ausgebildete Gärtner noch Landwirte sind. Sie sind mit dem Garten gewachsen, zu einer Gemeinschaft geworden und für sie ist klar: es soll mit dem öffentlichen Gemeinschaftsgarten auf dem Huttenplatz weitergehen. Die zuständigen Behörden sehen das jedoch anders, denn schließlich ist das Nachbarschaftsgartenprojekt im Zuge der dOCUMENTA(13) entstanden und der Pachtvertrag nur auf einen Sommer beschränkt.

Somit erzählt abendfüllende Kinodokumentarfilm "Wenn ein Garten wächst" die heitere Geschichte der engagierten Gruppe von Nachbarn, die ihren Stadtteil um einen öffentlichen Gemeinschaftsgarten bereichern. Ein bürgerliches Nachbarschaftsprojekt, das behördlich zunächst nicht auf Zustimmung trifft. Doch wo ein Wille, da ein Weg.

Wieviel Raum hat der Bürger in seiner eigenen Stadt? Wie ändert sich durch das Gärtnern die Perspektive auf Ernährung und Stadtleben? Welchen Einfluss hat das Gärtnern auf die Menschen und ihre Umgebung? Eine Reflektion einer gesellschaftlichen Bewegung.