StudieBoden

Bodenverdichtung

Beiträge zum Bodenschutz in Mecklenburg-Vorpommern

Kompakte Arbeit über das Problem der Bodenverdichtung durch die agroindustrielle Landbewirtschaftung mit Hinweisen zur Schadensbegrenzung.

Quelle

Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie Mecklenburg-Vorpommern Geologischer Dienst
Goldberger Str. 12
18273 Güstrow
Tel.: (03843) 777-0
Fax: (03843) 777 106
e-mail: poststelle@lung.mv-regierung.de
Landesforschungsanstalt
für Landwirtschaft und Fischerei Mecklenburg-Vorpommern Dorfplatz 1
18273 Gülzow
Tel.: (03843) 789201
Fax: (03843) 789111
e-mail: lfa-mv@t-online.de
Zentrum für Agrarlandschafts- und Landnutzungsforschung (ZALF) e.V. Institut für Bodenlandschaftsforschung Eberswalder Str. 84
15374 Müncheberg
Tel.: (033432) 82 282
Fax: (033432) 82 212 e-mail: frielinghaus@zalf.de

http://www.lung.mv-regierung.de/insite/cms/publikation/publikation_download/publikation_download_boden.htm

Autoren

Herausgeber:
Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie Mecklenburg-Vorpommern
Bearbeitung:
Autorenkollektiv des ZALF unter Leitung von: Prof. Dr. Monika Frielinghaus
Dr. Heinz Petelkau
Dipl. Landw. Klaus Seidel Dipl. agr. ing. Barbara Winnige Dipl. agr. ing. Lidia Völker
Landesforschungsanstalt für Landwirtschaft und Fischerei Mecklenburg Vorpommern Dr. Wilfried Neubauer
Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie Mecklenburg-Vorpommern Dez. 720 Bodengeologie, Dipl. Ing. Frank Idler

Abstract

Die vorliegende Broschüre „Bodenverdichtung“ ist als Anleitung zum Handeln gedacht. Vorsorgender Bodenschutz ist stets mittelfristig zu planen und zu realisieren. So stellt auch diese Broschüre in erster Linie einen Beitrag zur Planung des Bodenschutzes dar.
Das Manuskript der Broschüre wurde Landwirten aus Mecklenburg-Vorpommern zur Stellungnahme vorgelegt, nachdem eine Einführung in einem Beratungsgespräch erfolgt war. In deren Stellungnahmen wird betont, dass mit dieser Broschüre ein informatives und mittelfristig umsetzbares Konzept zur umfassenden Vermeidung von Schadverdichtungen erarbeitet wurde.
Kurzfristig sollten alle vorhandenen Möglichkeiten ausgeschöpft werden, die ohne Investitionen realisierbar sind.
Im Spannungsfeld zwischen Ökologie und Ökonomie sind Reduzierung der Befahrung durch Kombination von Arbeitsgängen, Vermeidung des Befahrens bei hoher Bodenfeuchte, konservierende Bodenbearbeitung und wechselnde Pflugtiefen bei konventioneller Bodenbearbeitung, bekannte und bewährte Möglichkeiten standortangepaßter Bewirtschaftungsweisen.
Mit der Broschüre ist beabsichtigt, den Bodennutzern eine Anleitung zur Einschätzung der Schadverdichtungsgefährdung der bewirtschafteten
Flächen in die Hand zu geben. Dabei steht der Zusammenhang zwischen den natürlichen Standortbedingungen, der Nutzung der Fläche sowie der eingesetzten Technik im Vordergrund. Die vorliegende Broschüre gibt Ratschläge und Hinweise auf dem Weg zu einer durchgängigen, bodenschonenden und nachhaltigen landwirtschaftlichen Produktion. Damit soll ein Beitrag zur Guten fachlichen Praxis in der landwirtschaftlichen Bodennutzung geleistet werden.

bodenverdichtung