GlossarLandgrabbing

Landgrabbing

wörtlich: Landraub

Die Etablierung neuer, privatwirtschaftlicher Kolonialverhältnisse durch großflächige Landkäufe.

Erfolgen hauptsächlich von privaten, zu etwa einem Viertel aber auch staatlichen Investoren und Agrarunternehmen.

Die Käufe werden oft in rechtlichen Grauzonen abgeschlossen, "in einem Niemandsland zwischen traditionellen Landrechten und modernen Eigentumsverhältnissen".*

 

* aus: "Wege aus der Hungerkrise. Die Erkenntnisse und Folgen des Weltagrarberichts: Vorschläge für eine Landwirtschaft von morgen", (Hsg) Zukunftsstiftung Landwirtschaft, S. 16, Berlin: 2013