ProjektLösungsorientierte Anbaumethoden

Indische Jugend als Botschafter für Öko-Landbau

Über das Jugendprogramm der NGO NISHTHA engagieren sich zahlreiche Jugendliche für die Umstellung auf ökologische Landwirtschaft im westlichen Bengal.

Quelle

NISHTHA

http://nishthausa.org/index.php/livelihood-support/

Autoren

Silke Hoffmann

Die bereits seit 35 Jahren aktive NGO NISHTHA unterstützt in Indien über 250 Dörfer im ländlichen Westbengalen als auch in Bhutir Char, einer sehr armen Region mit verzweifelten Heimatlosen, die aufgrund einer Verlaufsänderung des Ganges umsiedeln mussten. Zum Aktionsprogramm von NISHTHA gehören die Bereiche Gesundheit und Hygiene, Selbstermächtigung von Frauen und Mädchen, Rechtsvertretung, Zugang zu Wasser, berufliche Unterstützung sowie Bildung zu nachhaltiger Landwirtschaft. Sie helfen den Dörfern bei der Umsetzung von ökologischer Landwirtschaft und den Frauen, Hausgärten anzulegen, womit sie sich und ihre Familie ernähren können und aus dem Überschuss ein zusätzliches Einkommen generieren. 

Durch die Ausbildung von jungen Mädchen, Frauen und Männern aus landwirtschaftenden Familien in nachhaltigen Landbewirtschaftungsformen, möchte NISHTHA deren Lebensmittelerzeugung optimieren, sowie den Gebrauch von chemischen Pestiziden beenden, den Einsatz chemischer Düngemittel und die Marktabhängigkeit von Kleinbauern reduzieren und die Gewinnung von einheimischem Saatgut fördern.

Die Idee, Jugendliche als Unterstützer für die Umstellung zu ökologischer Landwirtschaft zu befähigen, trägt Früchte. Mittlerweile existieren rund 300 Jugendgruppen in denen Jugendliche sich den Themen widmen, die ihnen wichtig sind. Ihr Engagement für den Erhalt der Biodiversität und zugleich den Ausbau von ökologischer Landwirtschaft ist ein Teil ihrer Aktivitäten. So gibt es die "Kampagne auf Rädern", bei der ein Team mit Hilfe einer motorisierten Riksha systematisch Straßenarbeit leistet und dort über das Singen von Liedern, das Aufhängen von Postern und das Verteilen von Flyern und Bücher die Menschen auf die Notwendigkeit des Erhalts der Biodiversität aufmerksam macht. Es gibt auch Gruppen von etwa 40 Jugendlichen, die durch die Dörfer ziehen und dort direkt mit den Bauern über die Vorteile ökologischer Landwirtschaft sprechen. Ein Trainingsystem wird angewandt, bei dem die Wissensvermittlung über die jugendlichen Freiwilligen, die ihrerseits von Experten ausgebildet wurden, ihr Wissen an weitere Multiplikatoren weitergeben. Sie sprechen mit Bauern auf ihrem Weg zum Markt, den Verkäufern von Ackergiften und gehen auf relevante Festivals.

Ein ausgebildetes Kernteam junger Menschen geht auf Dorfmärkte, um dort über die schrecklichen Auswirkungen von Ackergiften aufzuklären. Gleichzeitig zeigen sie, wie man organische Bodenaufbearbeitung macht sowie natürliche Schädlingsbekämpfung betreibt. Sie konservieren und kultivieren selber das einheimische Saatgut und ermutigen damit andere, es ihnen gleich zu tun. In Sikharbali, einem kleinen Dorf 65 Kilometer vor Kalkutta gelegen, haben Dank dem Einsatz der Jugendlichen aus den Öko-Klubs mittlerweile die Hälfte der Bauern auf ökologische Landwirtschaft umgestellt.

Eine Jugendföderation ist Teil einer aufwändigen Kampagne, die den Älteren ein Verstehen um die Schäden ermöglichen will, die diese durch ihr bisheriges Handeln in der Welt der zukünftigen Generation hinterlassen. An fünf Schulen werden hierfür von NISHTHA Programme zum Schutz der Umwelt, Erhalt des Ökosystems und der Biodiversität durchgeführt und begleitet, die dort unter den Bezeichnungen World Earth Day, World Water Day, World Health Day und World Biodiversity Day stattfinden. Mit eingebunden in die Kampagne sind 21 Männer- und 20 Frauengruppen, die ihre Land bereits ökologisch bewirtschaften. Darüber hinaus werden Workshops und Seminare mit Bauern und Interessensvertretern organisiert, mit Mitgliedern des Panchayat (die Versammlung der dezentralen dörflichen Selbstverwaltung) oder dem Landwirtschaftsabgeordneten der Zilla Parishad, um den Landwirten ein Gefühl von Veranwtortung zu vermitteln und dadurch die Kampagne weiterzutragen.

Nishtha Annual Report 2008-2009: Save the Earth, feed the World

Nishtha Annual Report 2011-2012: Youth as Bio-Diversity Promoters